Kindlicher Freigeist

Mit dem Kritiker im Kopf aufräumen – Nelly Furtado glaubt an die Freiheit der Gedanken und Sie erfindet sich von Album zu Album neu.

Wandlungen von CD zu CD: Nelly Furtado

„Loose“ von 2006 war ein dunkler Electrotrip, „Mi Plan“ von 2009 schwelgte in Latinorhythmen und tiefer Emotion. Mit ihrem neuen Album „The Spirit Indestructible“, so Nelly, hat sie in sich etwas lange Vergessenes wiederentdeckt: „Ich verspüre wieder diese kindliche Energie. Im Moment zu sein und mein Leben zu genießen“. Inspiriert von ihren Erfahrungen mit dem Kinderhilfswerk „Free the Children“ in Kenia, wo sie Ende letzten Jahres als Botschafterin zu Besuch war, hat Nelly ihr Leben aufgeräumt: „Der Mensch kann so viel leisten und so viele Probleme bewältigen. Also ich finde, Menschen sind cool. Es steckt so viel Leistung und Mut in uns“. Diesen positiven Vibe hat sie auf dem Album eingefangen. „Im Studio haben wir rumgealbert, wie die Kinder, ganz wild. Es war eine total befreite Stimmung. Ich habe mich wieder in das Musikmachen verliebt.“ Doch wo soviel Licht ist, muss auch Dunkelheit ihren Raum haben, meint Nelly. Als Erinnerung, dass man sich selbst treu sein sollte: „Wir sind selbst unser größter Feind, und zerstören uns selbst. Da muss man aktiv gegenarbeiten. Ich habe durch die Kinder in Kenia gelernt, das Leben zu genießen, mit all seinen Facetten. Dazu musste ich aber erst mal wieder lernen, den Kritiker im Kopf auszustellen und mich auf den Moment zu konzentrieren.“ Das neue Album ist der ideale Soundtrack dafür. Auf ihm verbinden sich Licht und Schatten  zu einer wundervollen Popmelange: spirituell, vielseitig und mit ansteckend kindlicher Freude vorgetragen. Universal, ab 14.09.

Das neue Album „The Spirit Indestructible“ ist ein Querschnitt durch Nellys bisheriges musikalisches Schaffen: sie vermischt gekonnt Pop, Hip Hop, Folk und Elektronisches.

Bislang unveröffentlicht.