Soundtrack zur Revolution

Es ist noch einmal ein Vierteljahr her, da hat Chad Stokes mit seiner anderen Band Dispatch ein Album herausgebracht und schon steht er wieder bei State Radio am Mikrofon. „Ich bin einfach unter Hochspannung und kann einfach nicht still stehen, sondern muss ständig meiner Abenteuerlust nach-gehen.“ So wie für die Aufnahmen von „Rabbit Inn Rebellion“ für die er ur-amerikanischen Trip gewagt hat: Er ist auf Güter-züge gesprungen und durch das Land gereist und hat in einer Art Bestandsaufnahme über den Status Quo geschrieben.

Rohe Energie für das neue Album

Das Ergebnis ist erschütternd, denn Stokes singt wieder einmal von den vorherrschenden Ungerechtigkeiten und unglaublichen Realitäten in den USA. Die Kritik auf „Rabbit Inn Rebellion“ ist dabei deutlicher und massiver als bei Dispatch, ebenso wie die Musik deutlich rockiger und rauer wirkt als je zuvor. „State Radio ist für mich zum Instrument meiner Kritik geworden. Mit Dispatch bin ich kommerzieller, harmonischer. Auf diesem Album erforschen wir unsere extremere Seite und sind sehr viel direkter im Umgang mit der Musik. Das Album ist mit alter Technik und in einer leeren Lagerhalle aufgenommen worden. Das ist pure Energie und erstmals richtig rockig. Das haben wir so vorher noch nie gemacht.“ Entsprechend sind die Songs kantig und ungeschliffen, wirken dadurch sogar noch authentischer. State Radio sind die nicht mehr zu überhörende Kritik an sozialer Ungerechtigkeit in den USA. Die Rebellion hat gerade einen Soundtrack erhalten.

State Radio – „Rabbit Inn Rebellion“

Ursprünglich erschienen im Piranha 10/2012.