Als boysetsfire sich im Sommer 2006 auf ihre Abschiedstour begaben und eine fast 13-jährige Bandgeschichte abschlossen, da hatte Sänger Nathan Gray versucht deutlich zu machen, dass die Band sich an einem Scheidepunkt befand. Musikalisch hatte das Projekt „boysetsfire“ alles erreicht und war wieder an den Ursprung zurück gekehrt. Mit „Tomorrow Come Today“ hatte sie den kommerziellen Höhepunkt erreicht, waren weltweit bekannt geworden und hatten zugleich die größtmögliche Enttäuschung erlebt: den Ausverkauf durch das System Musikkapitalismus. Eine Existenzkrise machte der Band schwer zu schaffen und so wurde „The Misery Index“ zum umkämpften Gebiet zwischen Band und Label. Die Band setzte sich durch, veröffentlichte das Album auf dem Indie-Label Burning Heart und tourte den Globus, um sich zu verabschieden.

Im April 2013 meldeten sich boysetsfire nach sieben Jahren zurück – und entschieden sich für einen Neuanfang, der ihrer würdig war. Sie setzten alles auf eine Karte, machten sich komplett von der Einmischung von Außen frei. Ein neugegründetes Label sorgte für die Unabhängigkeit vom System. Das neue Album „While a Nation Sleeps…“ ist dann auch eine Freiheitsbekundung – ein Schritt zurück und zwei vor, wie es im Info der Band heißt. Aufgenommen mit Freunden im intimen Kreis zeigt es die musikalischen Stärken der Band eindrucksvoll auf. Im April erschien mit „Bled Dry“ eine Vorabsingle im Rahmen des „Record Store Day“, die alten Hardcore-Fans der Band nicht deutlicher eine Botschaft vermitteln können: boysetsfire sind zurück, hart und kompromisslos und so kämpferisch, wie schon lange nicht mehr. In dem Song klagte die Band die Ausbeutung der Welt durch neo-liberale Politik und Kapitalismus an.

Mit „Closure“ erscheint nun die erste Single aus dem neuen Album und zeigt, dass boysetsfire ihre melodiöse Seite keineswegs vernachlässigt haben. Damit schließt das Album direkt an „The Misery Index“ an, auf dem Gray hymnenhafte Popmelodien mit der Post-Hardcore Härte der Gitarren effektiv zu einem unglaublich ergreifenden Sound vermischte. Das Album oszilliert zwischen diesen beiden Polen, zwischen Hardcore-Brachialität und melodiöser Eingängigkeit und bietet sowohl Fans der ersten Alben, als auch durch den kommerziellen Erfolg neugewonnen Fans immer wieder Ansätze sich mit der Entwicklung der Band zu beschäftigen.

Mit „While a Nation Sleeps…“ kehren boysetsfire eindrucksvoll auf die Bühne zurück und präsentieren intelligente, engagierte Musik, deren Hardcore-Roots immer wieder durchscheinen und zum Nachdenken über die politisch-ökonomische Realität anregen. Doch ihre melodiöse Seite macht es dem Hörer leicht, sich auch einfach in der Musik zu verlieren und die Botschaften wie Hymnen aufzusaugen – so klingt der Soundtrack der Revolution und alle singen mit.

boysetsfire – „While a Nation Sleeps…“ (ab 07.06.2013 im Handel)