Angels + Airwaves

Großkotzige Aussagen haben schon so mancher Band zu Aufmerksamkeit verholfen, die Ärzte nennen sich die „beste Band der Welt“ und Oasis behaupteten sie seien besser als die Beatles. Auch Angels + Airwaves, kurz AVA gennant, die neue Heimat des Blink 182-Sängers Tom DeLonge hat so einiges an derartiger Provokation zu bieten, spricht Tom doch davon das AVA die „absolut größte Band der Welt“ und damit sein ambitioniertestes Projekt sei: „Es ist an der Zeit, dass sich Musiker wieder mehr Gedanken um ihre Kunst machen und mehr investieren. Das wird den Rock retten. AVA ist ein Experiment, Musik und neue Medien zu verbinden. Es repräsentiert die Zukunft der Musik.“ Die Ansprüche sind hoch gesteckt: Zu jedem Song wird es einen Kurzfilm geben und ein Kinofilm ist schon in Arbeit. Der Spaßfaktor von Blink ist bei AVA einem tiefen Konzept gewichen, einer Botschaft. „Diese Platte handelt von den Extremen menschlicher Emotionen, von Liebe und Krieg. Wir erschaffen etwas so Majestätisches und Großes wie die Liebe und töten aber immer noch andere Menschen. Ich weigere mich, das als gegeben zu akzeptieren“, erklärt Tom die Aussage des Albums. Ganz schön gewagt, von jemandem, der sonst über Pubertätsprobleme sang. „Die größte Band der Welt“? Ist der Mann größenwahnsinnig geworden? „Schon komisch, 13 Jahre lang hat es niemanden gekratzt, was ich sage. Aber kaum sage ich so einen Satz, hört man mir aufmerksam zu. Andererseits, wenn da nichts Wahres dran ist, warum schenkt ihr mir dann so viel Beachtung?“ Touché.

Der Artikel ist erschienen im WOM Magazin Ausgabe 07/06.
>> Hier klicken, um PDF runterzuladen.