Auf gewisse Weise ist „Absolutely“ die konsequente Fortführung des Weges, den The Golden Grass seit nunmehr drei Alben beschreiten. Wie die Vorgänger versprüht auch das neue Album eine sonnige, positive Rocknote, inspiriert von den vielseitigen Sounds der 1970er Jahre. „Auf den ersten beiden Alben wussten wir noch nicht so recht, wie unsere Vision aussehen kann. Wir hatten sogar das Gefühl, dass die Ideen hinter einigen Songs auf ‚Coming Back Again’ nicht so rüberkamen, wie wir uns das gewünscht hatten. Für das neue Album haben wir richtig viel Zeit ins Songwriting investiert und so noch mal die Latte höher gelegt.“ Und damit verrät Captain Adzo, Drummer und einer der beiden Sänger der Band, dass „Absolutely“ eben auch einen anderen Ansatz verfolgt. Die Rockhymnen, die zwischen Glam und Stadion, Blues und Prog hin und her pendeln, sind vor allem kompakter und kürzer als die neun bis zwölf Minuten-Hymnen der anderen Alben. „Wir wollten unsere Ideen so präzise wie möglich verpacken und das bedeutet eben auch andere Strukturen für die Songs zu finden, die Kompositionen anzupassen.“ Herausgekommen ist ein klassisches Rockalbum, mit acht kraftvollen Songs, die im Sound der goldenen Zeit des Rock schwelgen. Adzo meint dazu nur, dass die 1970er eine simplere Zeit waren: „Und ein bisschen weniger Stress und Komplexität könnten wir doch alle gut gebrauchen, oder?“ Kann man, und mit „Absolutely“ gelingt es, für knapp 40 Minuten einzutauchen in diese einfachere Zeit.

The Golden Grass – „Absolutely“

 

Ursprünglich erschienen im PIRANHA 05/18