CD-Tipp: Grinderman – „Grinderman 2“ (Alternative)

Review: Grinderman – Grinderman 2

ursprünglich erschienen in Piranha 09/2010.

Wenn Nick Cave sich in verschrobenen Lyrics zum Zustand der Menschheit äußert, dann schreiben die Medien gerne vom düsteren Intellektualismus des Australiers. Klar, dass der Mann diese Klischees einerseits zu bedienen gelernt hat, andererseits gerne auch mal aus ihnen ausbrechen möchte. Und so verweist Cave zu seinem zweiten Grinderman-Album auf die Musik und verweigert klare Aussagen zum Inhalt der Texte. Und tatsächlich finden sich die Monstrositäten, die er lyrisch entwirft, auch musikalisch auf „2“: in bösem Wolfsgeheul der Gitarren, im Jaulen der Mundharmonika, im Hecheln der Drums und in Caves tiefer, animalisch betörender Stimme. „2“ ist ein wildes Tier, unbändig sich durch musikalische Genres beißend und wohl doch ein missverstandenes Monster. Denn Cave hat auch hier seinen Status als intelligenter Songwriter aufrechterhalten – ganz getarnt.