CD-Tipp: Various Artists – „A Live Less Lived – The Gothic Box“ (Gothic)

Review der CD: Various Artists – „A Live Less Lived – The Gothic Box“. Der Artikel ist erschienen im WOM Ausgabe 11/06.

Gothic – was ist das eigentlich? Genau dieser Frage widmet sich die Box „A Live Less Lived“ in ausführlichen Maße, nicht nur musikalisch. Doch musikalisch ist sie vielleicht am ehesten zu beantworten, denn wie man dem mehr als 50 Seiten starken Booklet der in eine edle Corsage geschnürten Box entnehmen kann, sehen sich viele Künstler der „schwarzen Szene“ in ihrer Selbstdefinition gar nicht als Goth. Worten gelingt es nur schwer, zu fassen, was diese Musik ausmacht. Alles fing Ende der Siebziger Jahre mit Punk an, dem der Goth eine Menge zu verdanken hat, dem er aber auch so ganz und gar nicht ähneln wollte. Den Gedanken, abseits des Mainstream zu agieren hat man aufgegriffen, das ungeschliffene der Musik auch. Hinzu kam die neuentdeckte Elektronik, ein Hang zur düsteren ƒsthetik und eine morbide Beschäftigung mit den dunklen Seiten der Menschlichkeit. Auf „A Live Less Lived“ vereinen sich auf 3 CDs und einer DVD die besten Bands des Genres, egal wie es nun definiert sei, und präsentieren die schwarze Seite der Musik. Die Hits einer Szene, die keine Hits haben wollte, finden sich hier, von Bauhaus „She’s In Parties“ bis Skinny Puppys „Assimilate“, von Dead Can Dance bis Throbbing Gristle. Keine Strömung, die hier nicht ihren Platz finden würde. Und im Booklet kann man alles Wissenswerte nachlesen. Hier findet man einen gelungenen ‹berblick, ob nun aus nostalgischen oder neugierigen Augen betrachtet.