Gott zu Ehren

Die Erkenntnis, dass Gott weise ist, kommt jedem Gläubigen auf eine andere Art. Für den christlichen Country-Sänger Cody McCarver kam sie in Form des Schicksals seines Vaters. Der saß jahrelang für Mord am Liebhaber seiner Frau im Gefängnis und für Cody war dies eine schwere Prüfung: „Es machte mich unendlich traurig. Er hat einen Menschen getötet, aber er war ein guter Mann und es hätte mildernde Umstände gegeben. Ich hätte ihn gerne aus dieser Situation befreit. Und als dann der Anruf kam, dass er plötzlich gestorben war – da war ich verzweifelt. Ich hatte jahrelang gebetet, dass Gott meinen Vater befreien würde.“ McCarver war wütend und enttäuscht, hatte er doch lange mit dem Justizsystem für die Freilassung seines Vaters gerungen und immer wieder nach Wegen gesucht, diesen zu befreien: „Das sollte es gewesen sein? Gottes Antwort? Doch am nächsten Morgen erwachte ich mit diesem Gefühl einer Hand auf meiner Schulter und ich erkannte, dass Gott mich erhört hatte. Es war nicht die Antwort, die ich erwartet hatte – aber es war Gottes Wille. Und sofort wusste ich, dass ich diese Album schreiben musste.“ „The Lord’s Will“ vermittelt einem McCarver Christlichkeit – es ist ein Album überzeugter Gospeln im Countrygewand, auf dem er Gott preist und seine persönliche Überzeugung dessen unendlicher Weisheit lobt: „Dieses Album habe ich nicht geschrieben, um für mich Ruhm zu erlangen, sondern um Gott zu ehren.“

Cody McCarver – „The Lord’s Will“

Ursprünglich erschienen im Piranha 05/2014