Jung, energiegeladen, sucht…

Drei kurze Jahre nach der Gründung ihrer Band The Sherlocks veröffentlichen die vier Jungs aus dem englischen Sheffield ihr Debutalbum und klingen im Interview doch schon so als seien sie alte Hasen. „Wir haben schon mit den Kings of Leon und den Libertines in großen Arenen auf der Bühne gestanden. Dabei haben wir gelernt, was es bedeutet so eine riesige Halle zu füllen und die Massen zu begeistern. Unser Erfolg, der basiert auf dem Buzz der Fans, die sich hinter uns gestellt haben. Wir haben mittlerweile so große Konzerthallen, dass wir die Leute nicht mehr direkt sehen können. Da ist es schwerer in Kontakt zu bleiben, aber ohne unsere Fans wären wir nicht so erfolgreich.“ Da schwingt jede Menge Selbstbewusstsein mit, wenn Kiaran Cook, der Sänger der Sherlocks von den letzten Monaten sprechen. Aber es stimmt: Ihr Indie-Sound mit kräftigem Beat und eingängigen Melodien, der irgendwo zwischen Arctic Monkeys, The Editors und Volbeat die Venues rockt, konnte live bereits eine Menge Fans um sich scharen. Mit „Live for the Moment“ treten sie nun an, diesen Sound erfolgreich in die Welt zu tragen. Und dabei gibt sich Cook ganz zurückhaltend und schüchtern, wie es sich für Brit-Rocker eben gehört: „Das Ziel ist eindeutig die größte Band der Welt zu werden. Schritt für Schritt erobern wir erst England, dann Europa und schließlich nehmen wir uns Amerika vor.“ Achtung Welt, du bist vorgewarnt!

 

The Sherlocks – „Live for the Moment“