Die schwedischen Newcomer The Parity Complex geben in ihrem Info vollmundig zu Protokoll, ihre Musik sei ein Therapieansatz für die Ängste der Jugend. Und ihr Sound, eine sehr atmosphärische und dunkle Melange aus Elektronik, harten Gitarrenriffs und Gothic-inspirierten weiblichen Gesang dürfte tatsächlich der jugendlichen Klientel gut gefallen. Die Mischung der Stile solle insbesondere diejenigen ansprechen, die sich einem konstanten Druck ausgesetzt sähen und die ganz besonders ein emotionales Ventil benötigten. The Parity Complex jedenfalls pendeln auf ihrem Debutalbum bipolar zwischen Ambient-Teppichen mit poppigen Vocal-Melodien und mit harten Riffs gepaarten Growls ihrer charismatischen Sängerin Johanna hin und her. Dabei könnten sie ebenso für Fans von Evanescence interessant sein, wie für Fans von Enter Shikari.

The Parity Complex

The Parity Complex

Dead End Exit Records / Rough Trade