Thrash gegen das System

Auch wenn die Hochzeit des Thrashmetal in den 1980er Jahren lag, haben sich bis heute einige Vertreter des Genres gehalten und erinnern mit ihrem kompromisslosen Sound daran, dass Metal dereinst dem Establishment den kollektiven Fuck-Finger gezeigt hat. „Thrash steht am Anfang unserer Musik, er ist non-konform, rebellisch und kraftvoll. In seinem Adrenalin zeigt sich die ganze Wandlungskraft von Punk und das Gewicht des Heavy Metal. Und da sich in den letzten 30 Jahren nichts verändert hat“, erklärt BB Plaza, der Gitarrist der katalanischen Thrasher Crisix den Sound der Band, „ist Thrash auch heute noch nötig. Die selbe Korruption, die selben Lügen, der selbe Egoismus, die Eitelkeit und die Entkoppelung von den wichtigen Dingen des Lebens.“ Mit „Against the Odds“ brettern die fünf Bandmitglieder gegen das System, nutzen dabei inhaltlich die Serie Game of Thronesso selbstverständlich wie die aktuelle spanische Politik – wichtig ist nur, dass die Botschaft stimmt. „Es ist alles Politik. Es geht nicht mehr darum, ob du Spanier oder Katalane bist. Es geht darum, dass ein Unrechtsstaat unsere gewählten Volksvertreter einsperrt und unsere Bürgerrechte mit Füßen tritt. Es geht darum, dass die Meinungsfreiheit einer ganzen Nation ermordert wird.“ Und so klingt ihr Thrashmetal zwar modernisiert und aufgefrischt, doch die die Rebellion bleibt, ob damit nun das konservative Regime Ronald Reagans gemeint ist, oder das von Mariano Rajoy.

Crisix – „Against the Odds“

Ursprünglich erschienen im PIRANHA 05/18