Ausgerechnet aus dem sommerlichen Mallorca kommt eine deutschsprachige Popband mit Hang zum dunklen Sound – AnnA Lux präsentieren mit „Wunderland“ ihr Debüt und verweben Pop mit düsteren Einflüssen.

AnnA Lux, das sind Sängerin und Frontfrau Anna, Schlagzeuger und Produzent Rico H und die Gitarristin Lara Lumière. Anna und Rico sind privat ein Paar, haben zusammen bereits vor Jahren die Entscheidung getroffen der Heimat Schweiz den Rücken zu kehren und sich auf Mallorca den Traum von einem Musikstudio zu erfüllen. Gerade für Anna ist die Band eine Chance erstmals selber ihre Kreativität auszuleben: „Es ist genau der richtige Zeitpunkt, denn ich habe keinen Bock mehr, das zu tun, was andere Leute von mir wollen. Ich habe mich zu oft verbogen und das muss ich heute einfach nicht mehr. Ich bin ja keine 18 mehr und müsste mich um irgendein bestimmtes Image bemühen.“ Dazu gehört auch, dass Anna und Rico ihre Tochter mit auf Tour nehmen und sie in die Arbeit eingebunden ist. Anna meint dazu, dass das eben dazu gehört: „Ich bin Mutter, ich habe Familie. Wir leben und arbeiten zusammen und das gehört genauso zur Identität der Band.“ Und Rico ergänzt: „Es wäre ja auch schwer, das geheim zu halten. Schließlich ist unsere Tochter mit auf Tour und wir müssten jedes Foto dann faken, wenn wir sie daraus halten wollten. Aber das ist nicht unser Style, wir sind ehrliche, echte Künstler.“

Zu dieser Authentizität gehört auch, dass AnnA Lux auf Deutsch und über persönliche Themen singen. „Wunderland“ ist ein Popalbum, mit düsteren aber auch ‚erleuchtenden’ Songs über unsere Zeit und den Umgang miteinander. „Es geht in unseren Songs um beides, das Schöne in der Welt und die Abgründe. Ich bin ein Mensch, der seine Gedanken subtil ausdrückt und viel auf Understatement setzt. Da gibt es zwischen den Zeilen viel zu lesen.“ Anna schwärmt von den Gegensätzen, Licht und Dunkel, Schönes und Abgründiges – da passt es natürlich auch, dass sie ihr Album als von beiden Polen bestimmt sieht. „’Wunderland’ ist für uns eine total emotionale Platte. Ein Auf und Ab, mach die Tür auf, zieh sie zu. Fall in den Hasenbau und lass dich durch den Sonnenstrahl wieder herausführen. Damit entspricht es doch dem Leben, oder nicht?“ Und so kann man sich in der Musik gut wiederfinden, ob nun im leichten Pop, oder im düsteren Sound.

Fazit: „Wunderland“ ist die Reise von AnnA Lux in eine Welt der Gegensätze, zwischen Pop und Wave. Wie Alice folgt sie dem Kaninchen und erlebt interessante Geschichten – verarbeitet in 12 eingängigen Melodien – ein gutes Debüt.

Ursprünglich erschienen im START 09/2018